• E-Mail
  • Drucken
  • Bookmark

Verhinderungspflege

Wann kann ich die Leistung in Anspruch nehmen?

Der grundsätzliche Anspruch besteht, wenn die Pflegeperson an der Durchführung der Pflege verhindert ist – egal aus welchem Grund. Es spielt keine Rolle, ob die Pflegeperson stundenweise (beispielsweise Arztbesuche, Einkäufe etc.) oder mehrere Tage (beispielsweise Urlaub, Krankenhaus etc.) den zu Pflegenden nicht versorgen kann. Der Anspruch beträgt pro Kalenderjahr 1.612,- EUR, aber auch maximal 28 Tage. Allerdings kann eine Pflegevertretung erst beansprucht werden, wenn der Pflegebedürftige zuvor sechs Monate in der häuslichen Umgebung gepflegt worden ist.

Der Anspruch besteht sowohl für die Unterstützung zu Hause (Verhinderungspflege) als auch für eine tage- oder wochenweise Unterbringung im Pflegeheim (Kurzzeitpflege)

Jeweils stehen 1.612,- € pro Jahr zur Verfügung

Vielfach herrscht der Glaube,

  1. die Verhinderungspflege könne nur “im Block” also mehrere Tage und Wochen an einem Stück genommen werden.
  2. die Leistung gibt es nur im Zusammenhang mit einer Kurzzeitpflege (Unterbringung im Pflegeheim) um Urlaubszeiten zu überbrücken.

Der weit verbreitete Begriff “Urlaubspflege” hilft bei diesem Vorurteil natürlich fleißig mit.

Weiterführende Informationen finden Sie auch in den Häufigen Fragen zum Thema Verhinderungspflege / Kurzzeitpflege.

Kurzzeitpflege -Verhinderungspflege

… und so können wir Sie entlasten:

Bei vollem Anspruch auf Verhinderungspflege bieten wir Ihnen ein Stundenabrufkontingent von ca. 70 Stunden kalenderjährlich, die Sie uns mit der Verhinderungspflege beauftragen können.

Wie und wofür Sie die Stunden verwenden, besprechen Sie mit uns in einem persönlichen Beratungsgespräch. In dem gemeinsamen Gespräch legen Sie die Termine und Leistungen fest.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!